Fidea Design

Fidea Design, das junge Schweizer Label für kreatives Design, liebt aussergewöhnliche, formschöne und intelligente Produkte.

Mehrheitlich von sozialen Institutionen in der Schweiz hergestellt und verarbeitet. Beratungen und Workshops in den Bereichen Design, Kommunikation, Retail, Vertrieb und Marketing sowie Events und Gastgeberei ergänzen das vielfältige Engagement.

Zudem organisiert Fidea Design regelmässig Veranstaltungen – unter anderem die Luzerner Designtage «DesignSchenken».

Die nachhaltige und faire Produktion ist für Fidea Design ein zentrales Anliegen. Bereits 2004 hat sich Franziska Bründler in einem Artikel für die Zeitschrift Wohnrevue mit der Herstellung in geschützten Werkstätten auseinandergesetzt. Dies, nachdem sie die desolaten Zustände in einer chinesischen Fabrik zu Gesicht bekam. Sie war überzeugt, dass es für Designprodukte einen Weg geben muss, die beiden Faktoren Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit unter einen Hut zu bringen. Als sie 2008 Fidea gründete, schloss sich der Kreis, denn das erste Produkt – der magnetische Kerzenhalter «Monolux» – wurde und wird in der geschützten Werkstatt Züriwerk hergestellt.

Bründler wollte von Anfang an so viele Arbeitsschritte wie möglich in sozialen Institutionen abwickeln lassen. Heute ist das Züriwerk ein enger Partner von Fidea Design und produziert nicht nur zahlreiche Produkte, sondern handhabt das gesamte Lager und den Versand. Darüber hinaus sind weitere soziale Werkstätten als Produzenten dazugekommen.

Diese Zusammenarbeit hat Fidea Design für die Anliegen und Begebenheit in geschützten Werkstätten sensibilisiert. Im Frühjahr 2016 hat sich Fidea Design für einen Förderbeitrag der Albert Koechlin Stiftung (AKS) beworben. Mit dieser Unterstützung werden im Verlaufe der nächsten drei Jahre Designprodukte gefördert, welche in sozialen Institutionen produziert werden.

Junge Designer und Designerinnen mit Verbindung zur und als soziale Institution mit Sitz in der Innerschweiz haben die Möglichkeit, an diesen Produkten mitzuwirken.

Diese Zusammenarbeit hat Fidea Design für die Anliegen und Begebenheit in geschützten Werkstätten sensibilisiert. Im Frühjahr 2016 hat sich Fidea Design für einen Förderbeitrag der Albert Koechlin Stiftung (AKS) beworben. Mit dieser Unterstützung werden im Verlaufe der nächsten drei Jahre Designprodukte gefördert, welche in sozialen Institutionen produziert werden. Junge Designer und Designerinnen mit Verbindung zur und als soziale Institution mit Sitz in der Innerschweiz haben die Möglichkeit, an diesen Produkten mitzuwirken.

Bründler wollte von Anfang an so viele Arbeitsschritte wie möglich in sozialen Institutionen abwickeln lassen. Heute ist das Züriwerk ein enger Partner von Fidea Design und produziert nicht nur zahlreiche Produkte, sondern handhabt das gesamte Lager und den Versand. Darüber hinaus sind weitere soziale Werkstätten als Produzenten dazugekommen.

Diese Zusammenarbeit hat Fidea Design für die Anliegen und Begebenheit in geschützten Werkstätten sensibilisiert. Im Frühjahr 2016 hat sich Fidea Design für einen Förderbeitrag der Albert Koechlin Stiftung (AKS) beworben. Mit dieser Unterstützung werden im Verlaufe der nächsten drei Jahre Designprodukte gefördert, welche in sozialen Institutionen produziert werden. Junge Designer und Designerinnen mit Verbindung zur und als soziale Institution mit Sitz in der Innerschweiz haben die Möglichkeit, an diesen Produkten mitzuwirken.

Wie alles begann: Artikel Zeitschrift Wohnrevue 2004.pdf

Detaillierte Informationen zum AKS Projekt von Fidea Design »

Institut für Arbeitsagogik IfA

Das Institut für Arbeitsagogik IfA ist das führende Kompetenzzentrum für Arbeitsagogik in der Schweiz. Es bietet Fachleuten eine praxisorientierte Ausbildung und themenspezifische Weiterbildungsseminare an. Neben fachlichen Kompetenzen vermittelt das Institut auch die nötigen sozialen und persönlichen Voraussetzungen, um Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt führen und begleiten zu können. Der dritte Schwerpunkt liegt in der innerbetrieblichen Schulung und Beratung. Das IfA unterstützt soziale Unternehmen des ersten und zweiten Arbeitsmarkts dabei, Strukturen und Arbeitsprozesse auf die Arbeitsintegration auszurichten.


Seit 1992 leistet das IfA Pionierarbeit, indem es die praktische Umsetzung von neuen Methoden und Ansätzen der Arbeitsintegration in der Schweiz vorantreibt. Zusammen mit diversen Partnern aus Bildung, Forschung und sozialen Unternehmen entwickelt das Institut die Arbeitsagogik als wichtigen Pfeiler der Arbeitsintegration ständig weiter.

Weiterbildungsbroschüre 2017

Zusammenarbeit

2014 kam es zur ersten Zusammenarbeit von Fidea Design und dem Institut für Arbeitsagogik. Mit dem Workshop „Fertig mit gebastelt“ wurde ein erstes Konzept geschaffen, welches Arbeitsagogen und Arbeitsagoginnen in den Bereichen Entwicklung und Vermarktung von Eigenprodukten unterstützt. Dieses Angebot wird in der Zwischenzeit durch den Ateliertag ergänzt. Im Frühjahr 2017 organisierten die beiden Firmen in Kooperation zum ersten Mal die Tagung „Fertig gebastelt“.

Weitere Angebote und Projekte sind in Planung. Gerne informieren wir Sie auf dieser Webseite[endif] laufend über die neusten Entwicklungen und Vorhaben.